089-435 759 17 info@hpischule.de FAQ

AGB

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Heilpraktiker-Intensivschule von Günter Reischmann

  1. Die Heilpraktiker-Intensivschule von Günter Reischmann (in Folge HPI genannt) hat mehrere Standorte. Diese AGB gilt für alle Standorte, unabhängig davon, dass in diesen Standorten das volle Ausbildungs- und Weiterbildungsprogramm vorgehalten wird.
  2. Die Unterrichtsmodule der HPI sind seit Jahren bewährt und führen nachweislich zu einer sehr hohen Bestehens Quote bei den Überprüfungen zur Erlaubnis nach § 1 des HeilprG bei unterschiedlichen Gesundheitsämtern. Dennoch können wir keine Erfolgsgarantie in Bezug auf eine Erteilung der Erlaubnis und erfolgreiche Überprüfung geben. Da es keine formelle Ausbildung zum Heilpraktiker gibt, gibt es ebenso wenig eine formelle Prüfungsordnung, aber wir sind immer gerüstet.
  3. Diese AGB gilt gleichermaßen für die Vorbereitungskurse zur Überprüfung nach § 1 HeilprG, sei es für die allumfassende Erlaubnis (umgangssprachlich großer HP-Schein) oder die eingeschränkte (sektorale) Heilpraktiker Überprüfung (umgangssprachlich kleiner HP-Schein) und alle von uns angebotenen kostenpflichtigen Fortbildungskurse und Veranstaltungen.
  4. Für bestimmte Fortbildungskurse, so der Spritzenkurs, werden zusätzliche Aufnahme- und Teilnahmebedingungen wie zum Beispiel eine erfolgreiche Überprüfung nach § 1 HeilprG gefordert. Diese besonderen Aufnahme-und Teilnahmebedingungen ergänzen diese AGB und sind als vertraglicher Bestandteil bei der Anmeldung durch Unterschrift dieser AGB anzuerkennen.
  5. Ein Wechsel vom Wochenendkurs zum Werktagskurs und umgekehrt (sofern ein entsprechender Parallelkurs stattfindet) ist möglich wenn ein triftiger Grund wie Krankheit oder berufliche Unabkömmlichkeit vorliegt. Daher kann es in solchen Fällen auch dazu kommen, dass zeitweise zusätzliche Teilnehmer aus dem Parallelkurs anwesend sind. In diesem Fall haben die Teilnehmer des gebuchten Kurses Vorrang mit den zur Verfügung stehenden Tischplätzen, da die Seminarraumgröße aufgrund der ursprünglichen Anzahl der Teilnehmer ausgewählt wurde. Ein genereller Wechsel des Kurses ist nur nach Genehmigung des Schulleiters möglich. Möglichkeiten richten sich nach dem jeweiligen Kursangebot der Heilpraktiker-Intensivschule. Eine Absprache mit dem Dozenten ist erforderlich. Dies betrifft auch einen Wechsel in eine andere Stadt.
  6. Wer aus persönlichen Gründen ganz oder teilweise nicht am geplanten Unterricht teilnehmen kann obwohl er bereits bezahlt wurde erhält eine Gutschrift der anteiligen Kursgebühr für die gleiche Ausbildung zu einem späteren Zeitpunkt entsprechend dem Angebot der HPI-Schule. Eine Rückzahlung bereits bezahlter Kursgebühren ist nicht möglich. Die Gutschrift hat ein Jahr Gültigkeit nach Bezahlung.
  7. Mit dem Tag der Überweisung der 1. Kursgebühr (oder einer Anzahlung auf die 1. Kursgebühr) wird Ihre Anmeldung verbindlich. Sie haben ab dem Tag des Zahlungseinganges ein gesetzliches Widerrufsrecht ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen. Der Widerruf ist in Textform zu richten an: HPI-Schule, Hella-von-Westarp-Str. 37, 81829 München. Maßgeblich ist der Zeitpunkt der Absendung des Widerrufs. Bei fristgerechtem Widerruf erhalten Sie die bis dahin bezahlten Kursgebühren zurückerstattet für den Kurs den Sie nicht mehr besuchen möchten. Liegt der Kursbeginn noch innerhalb der 14-tätigen Widerrufsfrist erlischt diese mit dem Zeitpunkt des Kursbeginns. (§§312d/3 BGB)
  8. Nach Ablauf der Widerrufsfrist können Sie bis 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn die Anmeldung kündigen. Die Kündigung ist in Textform an uns zu übermitteln; maßgeblich ist der Zeitpunkt des Eingangs der Kündigung bei HPI. Bei Kündigung wird eine Schuleinschreibungsgebühr von 150,– Euro fällig, außer aber, Sie weisen uns nach, dass der HPI kein oder ein geringerer Aufwand entstanden ist.
  9. Nur eine rechtzeitige Überweisung der vollständigen monatlichen Kursgebühr zum angegebenen Datum berechtigt zur Teilnahme am Kurs. Wer zu Beginn der geplanten Unterrichtseinheiten Nr. 2 bis Nr. 10 noch nicht zum 2. Werktag des jeweiligen Monats überwiesen hat , muss eine Kopie des Überweisungsauftrages dem Dozenten vorzeigen oder die Kursgebühr in bar bezahlen. Andernfalls ist der Dozent angehalten die Person vom Unterricht auszuschließen.
  10. Sollte aufgrund eines unvorhersehbaren Ereignisses der geplante Unterricht nicht stattfinden, dann wird die Schulleitung in Absprache mit den Teilnehmern einen Ersatztermin planen, soweit die möglich ist. Sollte ein Ersatztermin nicht möglich sein, werden bereits gezahlte Gebühren zurückerstattet. Weiter Ansprüche an HPI können, wie mit Unterzeichnung der AGB vereinbart, nicht geltend gemacht werden, unabhängig vom Grund des Ausfalls des Kurses oder der Veranstaltung.
  11. Die Teilnahme an den Veranstaltungen erfolgt auf eigene Gefahr. Der Abschluss einer entsprechenden Unfall-und/oder Haftpflichtversicherung wird empfohlen. Sollte bei einer Veranstaltung ein Teilnehmer durch einen anderen Teilnehmer oder einen Dozenten verletzt werden, verzichtet er durch Unterschrift dieser AGB auf zivilrechtliche Schadensersatzforderungen aller Art, dieser Verzicht gilt nicht, wenn die Verletzung durch grobe Fahrlässigkeit oder vorsätzlich herbeigeführt wurde.
  12. Die Ausübung der Heilkunde jeglicher Art und die Werbung für Produkte und Leistungen sind in den Schulungsräumen nicht gestattet, weder vor und nach dem Unterricht noch während der Pausen. Die Ausübung von religiösen und kulturellen Riten ist in den Räumen von HPI nicht möglich.
  13. Ton- und Filmaufzeichnungen des Unterrichts sowie die Nutzung von Laptops und anderen internetfähigen Geräten während des Unterrichts sind nicht gestattet.
  14. Unterrichtsmaterialien wie vor allem die besonderen Scripte, die HPI entwickelt hat, sind nur zur persönlichen und alleinigen bestimmungsmäßigen Nutzung durch den Kurs- und/oder Veranstaltungsteilnehmer bestimmt. Eine Weitergabe an Dritte und sei es nur zur kurzfristigen Einsicht ist ausdrücklich untersagt. Zuwiderhandlungen werden in jedem Fall urheberrechtlich verfolgt.
  15. Kinder und Haustiere können leider nicht am Unterricht teilnehmen.
  16. Erfüllungsorte sind die jeweiligen Schulorte und Gerichtsstand ist für alle Schulungsorte nur München.