089-435 759 17 info@hpischule.de FAQ

TCM Ausbildung:

Akupunktur, Diagnose

Kaum ein anderes Naturheilverfahren verfügt über ein so geschlossenes System von Krankheitslehre, Diagnostik und Therapie wie die klassische Form der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Die zu erzielenden Behandlungserfolge machen die TCM zu einer auch in der wissenschaftlichen Medizin zunehmend akzeptierten Therapieoption. Diese Entwicklung wird von Forschungsergebnissen aus dem Bereich der Neurobiologie flankiert, die immer häufiger valide Erklärungen für die Effekte der Akupunktur liefern.

Und dennoch bleiben zahlreiche Wirkmechanismen unklar und finden noch keine Erklärung in unseren Vorstellungen der Physiologie und Pathophysiologie. Aber gerade auf dieser noch unerforschten Ebene sind beeindruckende Behandlungsresultate zu erzielen. In Ermangelung wissenschaftlicher Grundlagen ist es daher erforderlich, das Gedankengebäude der TCM zu übernehmen und sich auf die antiken Formulierungen einzulassen.

Dieser Ausbildungsgang wird einen Brückenschlag zwischen westlicher Medizin und antiker chinesischer Medizin anbieten, ohne der TCM ihre Seele zu rauben aber auch ohne eine allzu operettenhafte Esotherik aus dem „Land des Lächelns“ über zu strapazieren.

Im Ergebnis soll ein umsetzbares Diagnose- und Therapieschema theoretisch und praktisch erarbeitet werden, das gut in den Alltag einer anspruchsvollen Naturheilpraxis westlicher Prägung integriert werden kann. Die Ausbildung endet mit einer mündlichen, schriftlichen und praktischen Prüfung und ist bei den praktischen Inhalten an den Erfordernissen des A-Diploms der Ärztekammer NRW angeglichen.

Lehrinhalte

Grundlagen:

  • Erklärungsmodelle, geschichtlicher Überblick, Grundbegriffe Qi-Lehre, die vitalen Substanzen, Zang-Fu Lehre, allgemeine Meridianlehre, besondere Akupunkturpunkte.
  • Allgemeine Krankheitslehre, die acht Prinzipien, die pathogenen Faktoren.
  • Grundlagen der Diagnosestellung: Anamnese, Inspektion, Zungen- und Pulsdiagnose. Therapieplanung.
  • Allg. Akupunkturlehre: Indikationen, Kontraindikationen, Vorbereitung, Stich- und Stimulationstechniken, DE-qi; Nebenwirkungen, Komplikationen, Erstmaßnahmen.
  • Spezielle Akupunkturlehre: wichtige Punkte des 1. energetischen Umlaufs, des 2. und des 3. energetischen Umlaufs.
  • Spezielle Akupunkturlehre: wichtige Punkte der außerordentlichen Meridiane, Punkte außerhalb der Meridiane.
  • Hilfstechniken
    (Schröpfen, Moxibustion, Elektrostimulation, Laser-Akupunktur)
  • Grundlagen der Diätetik und Arzneimitteltherapie

Ausbildungsziel:
Selbstständiges Erarbeiten eines Therapiekonzeptes nach den Regeln der TCM und korrekte praktische Umsetzung

Erfolgskontrolle:
Schriftliche, praktische und mündliche Prüfung

Ausbildungsdauer:
150 Ausbildungs-Zeitstunden in 3 Komplexen mit theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten
(ca. 100 Stunden Theorie, 50 Stunden Praxis)

Ausbildungsvoraussetzungen:
Sie müssen die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde besitzen.
Ausserdem müssen Sie den Willen zu einer sehr intensiven Crash-Kurs-Ausbildung besitzen.

Der Dozent

Dr. med. Harald Kämper

Arzt für Naturheilverfahren

medizinischer Leiter der Ärztequalifizierung in Akupunktur gem. Richtlinien
der Ärztekammer Westfalen Lippe am Europäischen Zentrum für TCM in Münster

Kursgebühr

nur 870 €

pro Modul (Gesamtkosten 2610 €)

Termine

28.10. bis 1.11. 2017
3.3. bis 7.3. 2018
23.6. bis 27.6. 2018

jeweils von 9-19 Uhr und Mittwochs 9-16 Uhr

HPI Ausbildungsort Köln

Melden Sie sich unverbindlich an: